Verzögerungen der Lieferzeit in China durch Taifune und Unwetter

Ähnlich wie bei uns die Weihnachtszeit so gibt es auch in China jedes Jahr bestimmte Phasen, an denen man als Einkäufer mit Verzögerungen rechnen muss, wie zum Beispiel die lange landesweite Urlaubszeit um das chinesische Neujahrsfest. Diese Ereignisse richten sich nach dem Kalender und lassen sich lange einplanen. In China gibt es jedoch jedes Jahr weitere Ereignisse, die die Produktion und Lieferzeit start beeinflussen können:

1. Unwetter

Insbesondere der Süden Chinas wird jedes Jahr von mehreren Taifunen heimgesucht. Ein Taifun ist in der Regel zwar innerhalb von 24 Stunden wieder abgezogen, jedoch können durch die auftretenden Überschwemmungen und der von staatlicher Seite angeordnete Arbeitsstopp Verzögerungen von mehreren Tagen auftreten. Oft folgen auch mehrere Taifune hintereinander. Informieren Sie sich also über den Aufenthaltsort Ihrer Lieferanten und des Export-Hafens. Die Provinzen Guangdong und Fujian sind meist am stärksten bestroffen, zumeist zwischen Juni und Oktober.

Am Besten Sie rechnen immer  schon im Vorfeld mit Verspätungen

2. Hitze

Jedes Jahr ist mit Hitzeperioden zu rechnen. Sollten die Temperaturen über 38 Grad steigen, können die lokalen Behörden zum Schutz der Arbeiter einen Arbeitsstopp anordnen. Das produzierende Gewerbe ist hiervon am stärksten betroffen. Rechnen Sie also während des Hochsommers mit der Eventualität einer Verzögerung, insbesondere bei Fabriken an der Ostküste in Jiangsu, Zhejiang und Shandong.

3. Smog

Während sich Taifune und Hitzewelle wenigsten nach der Jahreszeit richten, kann starke Luftverschmutzung relativ spontan auftreten. Auch hier können Produktionsstopps angeordnet werden, die zu Verzögerungen Ihrer Lieferung führen. Der Winter und das Frühjahr sind jedoch stärker betroffen und fast auschließlich die Provinzen im Norden, wie Shandong und Henan.

Sollten Sie mit chinesischen Lieferanten bereits Erfahrungen gemacht haben, wissen Sie, dass Verzögerungen und Verspätungen relativ normal sind. Am Besten Sie rechnen immer im Vorfeld damit. Wenn Ihnen ein Lieferant eine Lieferzeit von zum Beispiel 45 Tagen verspricht, rechnen Sie am Besten gleich mit 60 Tagen. Machen Sie am 30. Tag auch Druck und erklären dem Lieferanten, dass die Ware in zwei Wochen unbedingt fertig sein soll.

Teilen
China-Bezug seit 2006. Lebe seit mehreren Jahren dauerhaft im Land der Mitte. Internationale Erfahrung im Sourcing und Business Development und dem Talent für kulturelle Zusammenarbeit.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here